Wilkommen

Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Hain – 1. Änderung

Gemeinde Inning a. Holz;
Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Hain – 1. Änderung

Die Gemeinde Inning a. Holz hat mit Beschluss vom 19. März 2019 die „Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Hain – 1. Änderung“ als Satzung beschlossen. Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung tritt die „Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Hain – 1. Änderung“ in Kraft. Jedermann kann die Satzung mit der Begründung sowie die zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung, bei der Verwaltungsgemeinschaft Steinkirchen, Zimmer-Nr. 32, Am Kirchberg 2, 84439 Steinkirchen; Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 8:00 – 12:00 Uhr, Dienstag von 14:00 – 16:00 Uhr und Donnerstag von 14:00 – 18:00 Uhr einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis der Satzung und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird. Ein Antrag nach § 47 VwGO ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Steinkirchen, 26.03.2019
gez.
Michaela Mühlen
Erste Bürgermeisterin

Dateigröße: 86.21 Kb

Baugebiet "Am Reimeringer Weg", 1. Änderung

Dateigröße: 335.88 Kb

Dateigröße: 214.07 Kb

Dateigröße: 136.31 Kb

Dateigröße: 464.43 Kb

Dateigröße: 332.14 Kb

 

 

Ansprechpartner:
Alina Weeh, Bauverwaltung
Tel. 08084 94875-23,  Fax 08084 94875-29
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Thomas Eibl, Technisches Bauamt
Tel. 08084 94875-22, Fax 08084 94875-29
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Breitbandversorgung in der Gemeinde Inning a. Holz

Schnelles Internet für Steinkirchen, Kirchberg und Inning a. Holz –
Vertragsunterzeichung mit der Telekom

•    Telekom erhält Zuschlag für Breitband-Ausbau
•    Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s
•    Viele Haushalte können ab Herbst 2016 schnelles Internet nutzen

Die Entscheidung ist gefallen: Die Telekom hat den Zuschlag für den Ausbau des Internets in den Gemeinden Inning a. Holz, Kirchberg und Steinkirchen erhalten. Viele Haushalte bekommen ab Herbst 2016 Breitband-anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s (Megabit pro Sekunde). Damit werden die Kunden in den Erschließungsgebieten Großwimpasing, Inning a. Holz, Ottering, Heldering, Adlberg, Kirchberg, Burgharting, Schröding, Zieglberg, Anrdorf, Froschbach, Baustarring, Steinkirchen, Hofstarring, Niederstraubing nicht nur „ruck zuck“ ins Internet gehen, sondern auch Entertain, das TV-Produkt der Telekom, nutzen können.
„Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So können wir unseren Bürgern und Unternehmen in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet ermöglichen“, sagten die Bürgermeisterinnen Ursula Eibl, Michaela Mühlen und der Bürgermeister und Verwaltungsvorsitzender Hans Grandinger. „Auch für Arbeitnehmer mit Home-Office und Selbständige ist eine schnellere Anbindung an das Netz entscheidend und ein Mehrwert für ihre Immobilie.  Breitband ist ein wichtiger Standortfaktor.“
„Wir danken der Verwaltungsgemeinschaft Steinkirchen für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen“, sagt Dipl.-Kfm. Erhard Finger, Regiomanager der Telekom Deutschland. „Wir wissen, wie wichtig ein schneller Internetanschluss ist. Deshalb wollen wir so vielen Menschen wie möglich einen solchen Anschluss zu Verfügung stellen. Wir versorgen die Gemeinden und die betroffenen Ortsteile mit der neusten Breitbandtechnologie und machen Inning a. Holz, Kirchberg und Steinkirchen damit zukunftssicher.“
So geht der Ausbau weiter
„Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein.“, sagte Finger weiter. „Gleichzeitig  wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und das notwendige Material bestellt.“ sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netzt der Telekom. In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse gerade einmal zwölf Monate.
Mehr Breitband für Deutschland
Im Rahmen der Initiative „Mehr Breitband für Deutschland“ (MBfD) hat die Telekom seit 2008 bereits knapp fünftausend Ausbaukooperationen mit Gemeinden und Investoren geschlossen. Weit über eine Million Haushalte haben auf diese Weise Zugriff auf schnelle Internet-Anschlüsse erhalten. Und zwar zusätzlich zum regulären Breitbandausbau, in den das Unternehmen pro Jahr über drei Milliarden Euro investiert. Auch in diesem Jahr treibt die Telekom den Breitbandausbau weiter voran. Jede Stunde wächst das Telekom-Netz um eineinhalb Kilometer.